ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH

Einblick in ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit besonderem Engagement für seine Fachkräfte

ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH „rockt“. Dafür sorgen Caroline Miosga, aus der ESA-Personalabteilung, und ihre Kolleg:innen vor Ort. Zusammenhalt und Wertschätzung von Auszubildenden bis Fachkräften sind besonders wichtig.

 

Das expandierende mittelständisches inhabergeführte Familienunternehmen der Elektroindustrie hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Niederspannungsschaltanlagen, elektrischen Weichenheizungsanlagen für den Schienenverkehr, sicherer Stromversorgung in Krankenhäusern und Komplettlösungen im Bereich der Automatisierung von Produktionsanlagen der Automobilindustrie spezialisiert. Die international erfolgreiche Marktposition resultiert vor allem auf eigenen Entwicklungen von branchenspezifischen Innovationen.

Mahlzeit, Zdravo, Hola!

Bei strahlendem Sonnenschein fahren wir nach Grimma. Auf einem großen Parkplatzareal finden wir ohne Mühe Platz und begeben uns zum Empfang. Die Freude über den Interviewtermin an diesem sonnigen Tag wird den ganzen Besuch anhalten, dafür wird Caroline Miosga sorgen. Sie ist Teamleiterin im Bereich Personal und betreut das Recruiting. Dass sie mit Herz und Seele dabei ist, merkt man sofort. Sie könnte „einen dreistündigen Monolog halten, was unsere Auszubildenden und Fachkräfte alles leisten.“ Beim Rundgang durch das Familienunternehmen wird jede:r Kolleg:in individuell begrüßt, gerne auch mit ein paar Worten in der jeweiligen Muttersprache.

Produktionsbereiche

Die ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH bietet vielfältige Produkte an. Das spiegelt sich auch bei der Begehung der Produktionshallen wider. Hier muss man sich erstmal zwischen den verschiedenen Bereichen zurecht finden. Überall herrscht rege Beschäftigung: es wird geschraubt, verkabelt, geplant, verteilt und verpackt. Wir wissen gar nicht, wohin zuerst, und sind froh, dass Caroline Miosga die Route vorgibt. Nach Langeweile sieht es hier auf jeden Fall nicht aus.

Nachwuchsförderung von Kindesbeinen an

Über das Projekt „Technik für Kids – Kinder entdecken Technik“ besuchen speziell geschulte Jung-Facharbeiter:innen, Auszubildende und BA Student:innen der ESA umliegende Schulen, um elektrotechnische Theorie lebendig zu machen. Dort werden mit Bausätzen und professionellem Equipment der ESA beispielsweise Taschenlampen, Blinklichter oder Sirenen gelötet. Die Kinder lernen so praxisnah, wie Elektronik funktioniert.

 

Ältere Schüler:innen können sich für Schülerpraktika und Ferienarbeit bewerben oder schnuppern im Rahmen der SCHAU REIN!-Woche, Sachsens größte Initiative zur Berufsorientierung, in das Unternehmen.

Fachkräftemangel? Njein.

Nur eine Worthülse sei der Fachkräftemangel nicht, bestätigt Caroline Miosga: „Der Arbeitsmarkt ist nicht mehr so gut gefüllt, es kommen nicht mehr alle von allein“. Das große Ziel ist es daher „ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen“. Schon jetzt wird viel Energie in die Ausbildung gesteckt, weshalb Caroline Miosga optimistisch ist: „Bisher haben wir unsere zehn Ausbildungsstellen immer mit tollen Kandidaten:innen besetzen können“.

 

Dabei werden acht Stellen als Elektroniker:in oder Industrieelektriker:in für Betriebstechnik und jeweils eine als Fachkraft für Lagerlogistik oder Industriekaufmann:frau angeboten. Die Auszubildenden werden „Stück für Stück“ angelernt bis sie eigene Aufträge bearbeiten können. Des Weiteren werden Praxiskurse im Zentrum für Aus- und Weiterbildung gebucht. Auch der duale Studiengang Elektrotechnik in Kooperation mit der BA Bautzen gehört zum Ausbildungsrepertoire der ESA Grimma, wobei jährlich vier duale Studenten mit ihrem Studium starten. Nicht ohne Grund treffen wir während unseres Rundgangs durch das Werk die jahrgangsbeste Absolventin des dualen Studiengangs Elektrotechnik der BA Sachsen, die nun nach ihrem Studium als Projektleiterin tätig ist. Dass es in diesem Jahr eine Jahrgangsbeste gibt, in der noch männlich dominierte Ausbildungssparte, freut Caroline Miosga besonders. Sie möchte weibliche Bewerber:innen ermutigen, sich in der ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH ausbilden zu lassen.

 

Neben den Ausbildungsangeboten pflegt die ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH Kontakte zu Universitäten und Hochschulen. Die Betreuung von Abschlussarbeiten, Werkstudententätigkeiten sowie Praktika sind möglich.

Einsatz für die Mitarbeiter

Neben abwechslungsreichen Aufgaben im Betrieb lockt die ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH Mitarbeiter:innen unter anderem mit flexiblen Arbeitszeiten bei einer Gleitarbeitszeit mit Arbeitszeitkonto, einer betrieblichen Altersvorsorge und Mitarbeiter:innenfeiern. Natürlich werden alle notwendigen Betriebs- und Arbeitsmittel vom Unternehmen bereitgestellt. Dazu gehören u.a. Arbeitskleidung, modernes Mobiliar und ein Fuhrpark für dienstliche Termine. Das Essen in der betriebseigenen Kantine ist subventioniert. Abgesehen davon findet Caroline Miosga besonders den „Kolleg:innenzusammenhalt“ und das „junge, dynamische Team“ toll. Angst vor einem Lagerkoller muss auch keiner haben. Durch den weltweiten Vertrieb der Produkte unter anderem in die USA, haben die Mitarbeiter:innen die Chance, international Erfahrungen zu sammeln.

PKW, Bahn oder Fahrrad

Der Arbeitsweg ist für viele ein Kriterium zur Jobsuche. Bei der ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH jedoch kein Problem. Leipzigerin Caroline Miosga findet die Fahrt aus der Stadt am Morgen entspannend und bemerkt, dass es schlimmer ist innerhalb Leipzigs zum Arbeitsort zu kommen als in den Landkreis nach Grimma zu fahren. Wer kein eigenes Auto hat, kann mit der S-Bahn oder dem Bus anreisen, oder „wer ganz sportlich ist, kommt wie einige Kollegen mit dem Fahrrad“. Die Infrastruktur sei hier gut ausgebaut. Obendrein gebe es schöne Natur, die Mulde vor der Haustür, tolle Wohnmöglichkeiten und mehr Platz. Es sei nicht so „eingeengt“ und trotzdem ist alles geboten, was man zum Leben brauche.

„ESA rockt“

Für die Zukunft wünscht sich Caroline Miosga „tolle neue Kollegen, die mit uns die ESA rocken, die Region wertschätzen und Spaß haben“.

 

Unser Fazit daher: mit Motivation und Offenheit kann man bei der ESA eine gute und umfassende Ausbildung genießen und wird optimal auf seine spätere Tätigkeit vorbereitet. Als Fachkraft erfährt man von der Firma Mitarbeiterfreundlichkeit, spannende Aufgaben in einem wachsenden innovativen Unternehmen und einen starken Kolleg:innenzusammenhalt. Klingt gut, oder?

Kleiner Tipp: Der Imagefilm des Unternehmens bietet einen detaillierten Überblick der Produkte und Dienstleistungen und zeigt gleichzeitig, welche Berufssparten in Grimma arbeiten. Stellenangebote, freie Ausbildungsplätze und Praktikumsplätze findest du unter https://www.esa-grimma.de/karriere/.


Fotos: Vom LKL Gesucht & ESA Elektroschaltanlagen Grimma GmbH, Verfasser: Lina Zech

Postkarte "Technikgenie". Illustration Lisa Tasch
Postkarte "Technikgenie". Illustration Lisa Tasch
Sticker "Technikgenie". Illustration Lisa Tasch
Sticker "Technikgenie". Illustration Lisa Tasch


Hier sind wir erreichbar!

Sie sind Unternehmer*in und benötigen weitere Informationen oder möchten dass Ihr Unternehmen der Teil der Imagekampagne wird?

 

Du hast gerade deinen Schulabschluss gemacht oder studierst bereits, möchtest in der Region bleiben, verschiedene Unternehmen kennenlernen und den Berufseinstieg wagen?

 

Wir stehen jederzeit für alle Fragen und Anliegen zur Verfügung!

Kontakt

info@vom-lkl-gesucht.de

 

Projektträger

ZAROF. GmbH Leipzig

Moschelesstraße 7

04109 Leipzig

Telefon 0341 - 217290

Telefax 0341 - 2172911

info@zarof-gmbh.de



 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.


Dieses Projekt wurde vom Projektträger ZAROF. GMBH und Wagler Marketing in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Landkreis Leipzig realisiert.