Der Wegbegleiter auf jeder Reise durch den Landkreis Leipzig

Zu Besuch bei der Regionalbus Leipzig GmbH in Deuben

Auf unseren Erkundungstouren durch den Landkreis Leipzig setzen wir immer darauf, auch ohne Auto ans Ziel zu kommen. Neben Straßenbahn und der S-Bahn sitzen wir deshalb auch nicht selten in einem Bus, der uns vor den Toren der Unternehmen des Landkreises absetzt. Bei unserem heutigen Besuch landen wir genau dort, wo die Routen zwischen den Orten und Gemeinden geplant werden und mit dem morgendlichen Ausrücken beginnen – der Regionalbus Leipzig GmbH in Deuben. Dort empfängt uns Geschäftsführer Andreas Kultscher, um uns mehr über die Tätigkeiten in seinem Unternehmen zu erzählen. Der Omnibusbetrieb ist seit fast 30 Jahren das landkreiseigene ÖPNV-Unternehmen der Region und mit seinen vier Betriebsteilen in Deuben, Colditz, Zwenkau und Grimma im Landkreis vertreten. Hervorgegangen ist das Unternehmen aus dem ehemaligen Kraftverkehrskombinat der DDR mit anfänglichen 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Schon damals war es das Ziel, mit attraktiven Beförderungsangeboten zur Weiterentwicklung der Region beizutragen und einen starken Wirtschaftsstandort sowie attraktiven Lebensraum zu schaffen. Heute reichen die Arbeitsbereiche der Regionalbus Leipzig GmbH vom Fahrdienst, der Verkehrs- und Tarifplanung über Marketing, Vertrieb sowie allgemeine Verwaltung bis hin zu Reparatur und Wartung der Busflotte in den drei unternehmenseigenen Werkstätten.

Ohne Auto ans Ziel

Der Landkreis selbst ist die Basis der Tätigkeit der Regionalbus Leipzig GmbH, wie uns Geschäftsführer Andreas Kultscher erklärt: „Die Präsenz unseres Unternehmens im Landkreis Leipzig und die Nähe unseres Leistungsangebotes zu den Menschen hier gehören zu unserem Selbstverständnis als kommunaler Mobilitätsdienstleister.“. Neben vielen wichtigen Wirtschafts- und Bildungsstandorten verweist er auch auf die kulturelle und touristische Attraktivität des Landkreises, mit vielen Zielen für interessante Unternehmungen. Genau diese möchte er mit den öffentlichen Mobilitätsangeboten der Regionalbus Leipzig GmbH ermöglichen. Seit 2018 gibt es dafür z. B. eine Direktlinie von der Stadt Markkleeberg zum außenliegenden Freizeitpark BELANTIS. Um die Nutzung des ÖPNV für die Fahrgäste noch komfortabler zu machen, realisierte das Unternehmen als eines der ersten in Deutschland im selben Jahr außerdem ein kostenfreies WLAN in allen Omnibussen. Damit die Menschen ihre Ziele auch ohne eigenes Auto erreichen können, ist das Unternehmen mit fast 160 Omnibussen ausgestattet, die täglich im Linienverkehr eingesetzt werden. Dabei sind die Fahrgäste zwischen den verschiedenen Städten und Orten des Landkreises bis hin zum Leipziger Hauptbahnhof und zurück bequem unterwegs. An der Seite von Geschäftsführer Andreas Kultscher stehen zur Umsetzung der täglichen Aufgaben zur Zeit rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die stets motiviert sind, den Menschen im Landkreis ein qualitativ hochwertiges Mobilitätsangebot und besten Service zu bieten.

Upgrade Fahrgastsicherheit

Der Landkreis selbst ist die Basis der Tätigkeit der Regionalbus Leipzig GmbH, wie uns Geschäftsführer Andreas Kultscher erklärt: „Die Präsenz unseres Unternehmens im Landkreis Leipzig und die Nähe unseres Leistungsangebotes zu den Menschen hier gehören zu unserem Selbstverständnis als kommunaler Mobilitätsdienstleister.“. Neben vielen wichtigen Wirtschafts- und Bildungsstandorten verweist er auch auf die kulturelle und touristische Attraktivität des Landkreises, mit vielen Zielen für interessante Unternehmungen. Genau diese möchte er mit den öffentlichen Mobilitätsangeboten der Regionalbus Leipzig GmbH ermöglichen. Seit 2018 gibt es dafür z. B. eine Direktlinie von der Stadt Markkleeberg zum außenliegenden Freizeitpark BELANTIS. Um die Nutzung des ÖPNV für die Fahrgäste noch komfortabler zu machen, realisierte das Unternehmen als eines der ersten in Deutschland im selben Jahr außerdem ein kostenfreies WLAN in allen Omnibussen. Damit die Menschen ihre Ziele auch ohne eigenes Auto erreichen können, ist das Unternehmen mit fast 160 Omnibussen ausgestattet, die täglich im Linienverkehr eingesetzt werden. Dabei sind die Fahrgäste zwischen den verschiedenen Städten und Orten des Landkreises bis hin zum Leipziger Hauptbahnhof und zurück bequem unterwegs. An der Seite von Geschäftsführer Andreas Kultscher stehen zur Umsetzung der täglichen Aufgaben zur Zeit rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die stets motiviert sind, den Menschen im Landkreis ein qualitativ hochwertiges Mobilitätsangebot und besten Service zu bieten.

Busfahrerin oder Busfahrer zu sein heißt mehr, als nur einen Bus zu fahren

Für die Beförderung der Fahrgäste mit den Omnibussen sind momentan 270 Busfahrerinnen und Busfahrer im Unternehmen beschäftigt. Auf unserem Weg lernen wir Fred Janke kennen, der Bereichsleiter für den Betrieb und Betriebsleiter der BOKraft ist, und somit die Verantwortung für alle Fahrdienstbeschäftigten sowie deren Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Unternehmen trägt. Er erzählt uns, dass man seit diesem Jahr außerdem eine kaufmännische Ausbildung im Unternehmen absolvieren kann. Bereits seit längerem gibt es das Angebot einer gewerblichen Ausbildung, z. B. in den Werkstätten des Unternehmens. Schließlich braucht es auch Personal, dass sich um die Wartung und Reparatur der Busse kümmert. Die grundständige Ausbildung im Fahrdienst kann im Unternehmen nicht absolviert werden. Jedoch ist der Quereinstieg jederzeit möglich. Meist kommen Praktikanten oder durch eine Fahrschule fertig ausgebildete Fahrerinnen  zur Regionalbus Leipzig GmbH und werden durch das Lehrfahrerpersonal des Unternehmens eingearbeitet. Dieses betreut die neuen Fachkräfte und lehrt den Umgang mit der Technik, zeigen ihnen die Strecken und fahren diese gemeinsam ab. Fred Janke lobt vor allem den persönlichen Empfang im Unternehmen, der mit einer intensiven Einarbeitungsphase verbunden ist, sodass die neuen Kolleginnen und Kollegen schnell ihren Platz im Team finden.

 

Lucas Reimann ist im November durch ein Praktikum zum Unternehmen gekommen und wird seit ein paar Wochen als Omnibusfahrer eingearbeitet. Ihm werden seine künftigen Strecken gezeigt, die durch den Landkreis Leipzig führen und wichtige Tipps zum Umgang mit dem Bus vermittelt. Dabei geht es nicht nur um das Fahren an sich, denn Lucas Reimann erklärt uns: „Als Busfahrer bin ich gleichzeitig Fahrer, Berater, Verkäufer und Ansprechpartner für die Fahrgäste.“. Das ist es auch, was ihm an seinem Beruf so gut gefällt. Zu Beginn seines Arbeitstages kontrolliert er das Fahrzeug und bereitet alles für die Tagestour vor, um sich anschließend auf den Weg zur ersten Haltestelle zu machen. Nach Beendigung seiner Tour füllt er die Flüssigkeiten des Busses nach, wie z. B. Kraftstoff und Adblue und kontrolliert den Bus auf liegengebliebene Fundsachen und Sauberkeit. Sein Arbeitstag endet damit, das Fahrtenbuch auszufüllen und die Einnahmen ordnungsgerecht abzurechnen.

 

Jeder Tag ist immer ein bisschen anders als der andere und durch die verschiedenen Tätigkeiten und Menschen stets abwechslungsreich, weshalb es Lucas Reimann schon jetzt sehr gut bei der Regionalbus Leipzig GmbH gefällt

Der Weg Richtung Nachhaltigkeit

In den letzten Jahren konnte das Unternehmen stetig steigende Fahrgastzahlen verzeichnen. Das zeigt, dass sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, öffentliche Verkehrsmittel und somit auch das Busangebot im Landkreis Leipzig zu nutzen und nicht mehr alle Wege mit dem Auto zu erledigen. Viele Menschen, wie z. B. Berufspendelnde, Schülerinnen und Schüler oder ältere Menschen, sind außerdem auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Die Deckung des Mobilitätsbedarfes der Menschen dient vor allem im ländlichen Raum auch der besseren Erschließung der Region und fördert ihre Entwicklung. Geschäftsführer Andreas Kultscher weist auch darauf hin, wie groß die Bedeutung des ÖPNV und damit auch der Regionalbus Leipzig GmbH für die Lösung der Klimafrage ist. Nachhaltige Verkehrsangebote werden also künftig immer wichtiger. 2018 hat das Unternehmen deshalb bereits damit begonnen, einen Teil des Fuhrparks mit Hybridbussen auszustatten. Andreas Kultscher wünscht sich, dass künftig noch mehr Menschen die Mobilitätsangebote nutzen und der Beitrag der ÖPNV-Unternehmen zur Bewältigung der Klimakrise noch stärker wahrgenommen wird. Die Regionalbus Leipzig GmbH setzt auf Modernität durch technische Innovationen und will vor allem mit der Digitalisierung und neuen Verkehrskonzepten im ländlichen Raum für eine Weiterentwicklung der Region sorgen. Außerdem unterstützt das Unternehmen aktiv lokale Verkehrsprojekte, wie z. B. „Landkreis Leipzig in Fahrt“ sowie Projekte zur Bewältigung des Strukturwandels und des Fachkräftemangels.

„Wir müssen neue Wege beschreiten, um den Fachkräftebedarf auch künftig decken zu können“

Die Umsetzung vieler Projekte der letzten Jahre und jener, die noch folgen werden, erfordert allerdings auch ausreichend Personal. Dies und der aktuelle Altersaufbau im Unternehmen führt in den nächsten Jahren zu einem wachsenden Fachkräftebedarf. Regionalbus Leipzig ist ständig auf der Suche nach Fachpersonal für die Busse, aber auch für alle anderen Bereiche wie Werkstatt oder Verwaltung. Da es heutzutage immer schwieriger wird, neue Fachkräfte zu finden, weiß Geschäftsführer Andreas Kultscher, dass das Unternehmen dafür neue Wege gehen muss. Er möchte daher künftig noch stärker auf das Thema Ausbildung setzen und für die sicheren und zukunftsträchtigen Arbeitsplätze im ÖPNV werben. Die beruflichen Angebote der Regionalbus Leipzig GmbH richten sich an Menschen, die unsere Region zukunftsorientiert voranbringen wollen, service- und kundenorientiert sind, Freude am Kommunizieren und dem Umgang mit Menschen sowie Freude am Umgang mit moderner Technik haben. Die Verantwortung der Busfahrerinnen und Busfahrer und der anderen Fachkräfte im ÖPNV bei ihrer Arbeit ist sehr hoch, weshalb sie vor allem auch sehr umsichtig sein sollten. Im Gegenzug bietet das Unternehmen eine sinnstiftende Tätigkeit mit einer hohen Anerkennung, eine gerechte Entlohnung nach Tarifvertrag, zusätzliche Sozialleistungen, modern ausgestattete Arbeitsplätze und ein kollegiales Arbeitsumfeld. Andreas Kultscher und sein Team wünschen sich für die Zukunft ausreichend Fachkräftenachwuchs, um auch künftig der vertrauenswürdige Partner für alle Menschen im Landkreis Leipzig sein zu können, die mit dem ÖPNV mobil sein wollen. Wir hoffen, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht und sind schon gespannt, wohin die Regionalbus Leipzig GmbH in den nächsten Jahren steuern wird. 

 

Du bist neugierig geworden und möchtest mit deiner Arbeit nachhaltig und sinnstiftend den öffentlichen Busverkehr des Landkreises Leipzig unterstützen? Und das auch noch ganz nah vor der eigenen Haustür bei der Regionalbus Leipzig GmbH? Dann melde dich direkt beim Unternehmen per Post (Regionalbus Leipzig GmbH, Leipziger Str. 79, 04828, Deuben), E-Mail (bewerbung@regionalbusleipzig) oder trete mit uns in Kontakt. Alle weiteren Infos findest du auf der Website (www.regionalbusleipzig.de).