Ein Beruf, der Spannung ins Leben bringt

Unser Besuch bei Elektro Lehmann in Bad Lausick

Licht anschalten, Handy zum Laden anstecken, Bluetooth-Box an und Lieblingslied drauf. So verläuft meistens meine Routine, wenn ich nach Hause komme. Dabei habe ich die zahlreichen Stromkreisläufe, die mich so umgeben, gar nicht im Kopf. Ganz alltäglich schleichen sie sich in unseren Alltag ein. Alles funktioniert wie von Zauberhand und ist mit einem Knips einsatzbereit. Hinter dieser selbstverständlichen Technik steckt jedoch eine Menge Arbeit und viel Innovation –  Sandy Lehmann, die Inhaberin von Elektro Lehmann, kann das aus Erfahrung sagen. Ihre Firma trägt dazu bei, dass unseren vier Wänden ein Licht aufgeht. Welche spannenden Projekte und Jobs Elektro Lehmann außerdem bereithält haben wir bei unserem Besuch vor Ort herausgefunden.  

Ein Familienunternehmen in zweiter Generation

Das Familienunternehmen aus Bad Lausick beschäftigt mittlerweile 185 Mitarbeiter:innen an zwei Standorten. Hinter diesem Wachstum steht eine sehr persönliche Geschichte. Gerd Lehmann, der Vater von Sandy Lehmann, gründete sein Unternehmen am 1. Oktober 1978 in einer Garage, auf dem Grundstück von Sandy Lehmanns Großvater. Nachdem Gerd Lehmann im Jahr 2012 überraschend verstarb, übernahm sie die Firma über Nacht. Seit nun acht Jahren führt sie das Erbe ihres Vaters erfolgreich weiter. Dass eine Frau einen handwerklichen Beruf ergreift und dort sogar eine Führungsposition belegt, ist leider noch immer eine Seltenheit. Doch Sandy Lehmann bestieg diesen Pfad mit viel Köpfchen und Kompetenz. Vor der Übernahme des Unternehmens war sie selbst 15 Jahre als Projektleiterin im Notstromanlagenbau von Elektro Lehmann tätig. Sie wusste schon immer, dass ihr die technischen und naturwissenschaftlichen Fächer am besten liegen. Der Weg zur Diplomingenieurin für Elektrotechnik wurde ihr jedoch nicht in die Wiege gelegt – die Begeisterung für ihren Beruf entwickelte sich erst mit der Zeit. Heute weiß sie, dass es die richtige Entscheidung war: Die Elektrotechnik wird nie langweilig und bewegt sich täglich in Richtung Zukunft. Auf der Sonnenseite der Berufe, liegt kein Schnee von gestern.

Vom Gartenhaus bis zum Rechenzentrum

Elektro Lehmann punktet auf ganzer Linie mit Vielfältigkeit. Sei es mit Kunden, Berufsfeldern, Aufgaben oder Projekten. Das Team um Sandy Lehmann betreut private, öffentliche und industrielle Kunden. In der Praxis kann es sich dabei gleichermaßen um die Stromversorgung eines Gartenhauses im Leipziger Landkreis als auch eine Elektroschaltanlage in Nordkorea handeln. MSR-Technik, Gebäudeanlagen, Notstromanlagen, PV-Anlagen, Blitzstrom, mobile Versorgung – Elektro Lehmanns Produktliste ist lang. Für mich, als absolute Technik-Dilettantin, fasst Sandy Lehmann es nochmal zusammen: Alles um Strom und Spannung. Doch nicht nur Elektrotechniker:innen können hier ihren neuen Traumjob finden. Auch Schlosser:innen, Schweißer:innen, Lagerist:innen und Verwaltungsangestellte sind für einen reibungslosen Ablauf im Unternehmen essentiell. Als Familienunternehmerin konnte sie auf dem Schaffen ihres Vaters aufbauen und langfristig glückliche Mitarbeiter:innen für sich gewinnen. Einige verabschieden sich jedes Jahr in den wohlverdienten Ruhestand – diesen Ausfall mit Nachwuchs zu kompensieren, ist vor allem in handwerklichen Betrieben keine Leichtigkeit. 

Nachhaltige Nachwuchsförderung

Der Fachkräftemangel ist kein Gespenst, das durch die Köpfe der Leute geistert. Das weiß Sandy Lehmann aus Erfahrung. Für ihr Unternehmen ist dieser Zustand ein reales Problem und eine große Herausforderung. Seit drei Jahren mache sich der Fachkräftemangel für sie bemerkbar, obwohl der Beruf als Elektroniker:in im vergangenen Jahr auf Platz Eins der Ausbildungsberufe lag. Sandy Lehmann vermisst vor allem das qualifizierte und gut ausgebildete Personal. Da sie nicht auf ein Wunder hoffen kann, nimmt sie dieses Problem selbst in die Hand. Durch die Ausbildung im eigenen Unternehmen möchte sie potentielle Fachkräfte von Beginn an für Elektro Lehmann gewinnen. Das gleiche Prinzip verfolgt sie auch durch das Angebot eines dualen Studiums. Als erfahrene Unternehmerin weiß Sandy Lehmann: Gute Mitarbeiter:innen wollen gute Jobs. Neuzugänge können sich auf viele durchdachte Benefits freuen.

Für Azubis ist besonders der Arbeitsweg schon eine Barriere. Viele haben noch kein Fahrzeug und das Verkehrsnetz ist zu Handwerkszeiten meist noch still. Deswegen gibt es bei Elektro Lehmann die Azubi WG in unmittelbarer Nähe zur Firma. Darüber hinaus bieten sie einen sicheren und gut bezahlten Arbeitsplatz, Qualifizierungen in verschiedenen Stufen und die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen. Für Familien ist besonders der Kita-Zuschuss ein großes Plus und über die Erholungsbeihilfe freuen sich alle Mitarbeiter:innen. Ein Kurzurlaub, Wellness-Tag, Zoobesuch oder Ausflug ins Theater wird vom Unternehmen mitfinanziert. Wer viel leistet, braucht schließlich auch mal eine Pause. Der größte Vorteil scheint hier jedoch vor allem die Unternehmenskultur zu sein. Wer sich Familienunternehmen auf die Fahne schreibt, muss das auch leben. 

Sandy Lehmann kennt ihre Mitarbeiter:innen mit Vor- und Nachnamen und beschäftigt Menschen aus der gesamten Generationspalette. Im Gegenzug erwartet Lehmann Zuverlässigkeit, Freude an der Arbeit und die passende Einstellung. Sandy Lehmann betont „niemand ist perfekt“. Wer am Ende zum Unternehmen passt, ergibt sich meistens spontan im Gespräch – neben der Qualifizierung muss es auch auf menschlicher Ebene harmonieren. Dabei die oder den perfekte:n Kandidat:in zu erwischen, ist keine leichte Aufgabe. „Man täuscht sich mit zunehmenden Maße immer seltener“ sagt Sandy Lehmann und lacht. Das Recruiting bei Elektro Lehmann setzt auf Werbung durch bestehende Mitarbeiter:innen, digitale Stellenausschreibung und Social Media Marketing.  Auch lokale Netzwerke tragen einen Großteil zur Fachkräftegewinnung bei: Als aktives Mitglied im Schulförderverein lädt Elektro Lehmann mit Schnuppertagen und Ferienarbeit dazu ein, sich ein persönliches Bild von der Unternehmenskultur und den Berufen zu machen. Darüber hinaus sind sie im „Arbeitskreis Schule Wirtschaft“ aktiv und wurden bereits als bewährter Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Für den Landkreis Leipzig ist Elektro Lehmann eine wichtige Institution – diese Sympathie beruht auf Gegenseitigkeit. 

Hier lässt es sich arbeiten

Sandy Lehmann wuchs selbst im Landkreis auf und kann sich hier nicht mehr wegdenken. Durch das Unternehmen, Familie und ihre Freunde fühlt sie sich in Bad Lausick stark verwurzelt. Besonders für die ländliche Region erkennt sie viel Potential für Entwicklung: viel Raum, bedeutet viel Platz. Nicht nur für Unternehmensgebäude, sondern auch für Ideen. Die Nähe zu den Metropolen gestaltet die Lage im Landkreis noch attraktiver. Auch für die Fachkräftegewinnung ist das ein wichtiger Punkt. Viele ihrer Mitarbeiter:innen kommen aus Leipzig oder der Umgebung. Sandy Lehmann macht sich viele Gedanken um ihr Team. Als Familienunternehmerin weiß sie ihre Mitarbeiter:innen im besonderen Maße zu schätzen. Das hat sich auch während der letzten Monate in der Corona-Pandemie gezeigt: individuelle Schwierigkeiten hatten immer Priorität vor dem wirtschaftlichen Faktor. 

Mit Pragmatismus durch die Krise

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde Sandy Lehmann von Informationen überflutet. Die größte Herausforderung war es, das wichtigste zu filtern und daraus Maßnahmen abzuleiten. Lange gab es keine konkreten Regelungen oder Lösungsansätze. Ein Leitfaden musste erst erarbeitet werden. Dieser kann sich noch immer täglich ändern. 

Von Krankheitsausfällen war Elektro Lehmann glücklicherweise nicht betroffen. Jedoch mussten viele junge Familien die Betreuung ihrer Kinder wahrnehmen, weil die Kitas geschlossen hatten. Sandy Lehmann versuchte dabei jedes Problem individuell zu betrachten und dementsprechende Lösungen zu finden. Das bedeutete oft, Lohnaufstockung bei finanziellen Engpässen von Mitarbeiter:innen. Außerdem mussten einige Kund:innen ihre Aufträge stornieren. Das betraf zentral die Event-Branche, wie das Highfield Festival in Leipzig. Im vergangenen Jahr hatte Elektro Lehmann dort die Stromversorgung eines Festival-internen Supermarktes installiert. Für dieses Jahr fielen derartige Groß-Events und -Kunden leider raus. Um die Krise weiterhin gut und sicher bewältigen zu können, setzt Lehmann zwei Punkte voraus: Handlungsfähigkeit und Flexibilität – schließlich kann man nie wissen, was noch kommt. 

Wer nicht wissen kann, darf hoffen. Sandy Lehmann möchte in den nächsten fünf Jahren nicht mehr vom Fachkräftemangel sprechen müssen. Stattdessen freut sie sich über zahlreiche, neue Gesichter in ihrem Unternehmen. Besonders junge Leute sollen Elektro Lehmann mit frischen Ideen und Tatendrang bereichern – als Dienstleister für Elektrotechnik gilt es stets auf dem neuesten Stand zu sein. So ein Anspruch an Innovation braucht junge und mutige Menschen, die mit der Zeit gehen wollen.

 

Das trifft auf dich zu? Falls du Interesse an einem Job oder Ausbildung bei Elektro Lehmann hast, kannst du dich ab sofort bei info@elektro-lehmann.com oder unter 0343 4572344 melden.


Hier sind wir erreichbar!

Sie sind Unternehmer*in und benötigen weitere Informationen oder möchten dass Ihr Unternehmen der Teil der Imagekampagne wird?

 

Du hast gerade deinen Schulabschluss gemacht oder studierst bereits, möchtest in der Region bleiben, verschiedene Unternehmen kennenlernen und den Berufseinstieg wagen?

 

Wir stehen jederzeit für alle Fragen und Anliegen zur Verfügung!

Kontakt

info@vom-lkl-gesucht.de

 

Projektträger

ZAROF. GmbH Leipzig

Moschelesstraße 7

04109 Leipzig

Telefon 0341 - 217290

Telefax 0341 - 2172911

info@zarof-gmbh.de



 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.


Dieses Projekt wurde vom Projektträger ZAROF. GMBH und Wagler Marketing in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Landkreis Leipzig realisiert.